WOHNUNGSBESICHTIGUNG

Uraufführung: 22. November 2019, 19:30 Uhr
Weitere Vorstellungen: 23./24./27./28./29. und 30. November, immer 19:30 Uhr
Spielort: Baadenberger Straße, Neuehrenfeld (vollständige Adresse wird bei Reservierung genannt)
Tickets: 16 Euro, ermäßigt 12 Euro. Reservierung unter 0163 4418323 oder produktion@drama-koeln.de.

Wohnen ist die neue soziale Frage. Philine Velhagen/ DRAMA KÖLN stellt sie vor Ort: Eine Woche lang wird eine Kölner Wohnung zur interaktiven Livehörspielbühne.

Sie interessieren sich für das Haus mit Garten in Köln-Ehrenfeld? Sie wollen zu den Auserkorenen gehören, die einen Exklusivtermin mit Vorkaufsrecht bekommen? Rufen Sie an. Keine Maklerinnengebühr, dafür mit 3D- Sound.

Justine Oliver_Wohnungsbesichtigung ok

Eine körperlose weibliche Stimme führt durch die Räume des Objekts der Begierde, ein Haus in zentraler Lage in Köln. Jeder will es haben, doch wer bekommt es am Ende? Diejenigen mit dem meisten Geld? Die Schönsten? Die Ordentlichsten? Oder doch die wilden Künstlerinnen, von denen es keiner gedacht hätte? Die Interessierten spekulieren über die Abwesenheit der Maklerin. Gibt es sie überhaupt? Verschleiert sie ihren Standort, gar ihre wirklichen Absichten? Und hören die Wohnungssuchenden wirklich alle dasselbe, oder wieso zieht sich ein Teil der Gruppe die Schuhe aus und legt sich bereits gemütlich in die Ecke, wo gut ein Bett stehen könnte, während die anderen noch ihre Selbstauskunft schönlügen?

WOHNUNGSBESICHTIGUNG nutzt die Mittel des Theaters, des Hörspiels und der Gruppendynamik, um die Wohnung vom Objekt gesellschaftlicher Debatten zum Gesprächsort selbst zu machen. Der vermeintlich private Raum wird zu einem öffentlichen, an dem sich aktuelle Entwicklungen, Grabenkämpfe und utopische Konzepte des (Zusammen-)Wohnens sinnlich reflektieren lassen. Die vermeintlich Wohnungssuchenden schauen sich beim Wohnen und beim Wettbewerb darum zu und erkennen sich. Wie beeinflusst der derzeitige Wohnungsmarkt das gesellschaftliche Klima? Welche Alternativen sollte es geben? Und was können wir von all jenen lernen, die vor uns auf diesem Planeten und in unseren Häusern gewohnt haben? Eine Einladung zum Zuhören, Positionieren und Besetzen.

 

Gefördert durch: Kulturamt der Stadt Köln, Kunststiftung NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste
Logos Förderer

 

 

Back to Top